Deepin mit Debian Repositories nutzen

Die Deepin 15.x Distribution basiert auf Debian, auf Debian sid (unstable) um genau zu sein. Wenn einem nun irgendeine Software in Deepin fehlt, diese aber bei Debian sid vorhanden ist, dann liegt es nahe, diese von den Debian Repositories zu beziehen.

Ehe wir uns aber Software aus einer weiteren Quelle beziehen sollten wir uns genau überlegen, was für Probleme wir uns damit eventuell einhandeln könnten:

  • Wenn Deepin Pakete von Debian erneuert werden, dann kann es passieren, dass Paketabhängigkeiten nicht mehr richtig funktionieren.
  • Pakete von Debian sid/unstable sind weniger getestet. Hier findet die Hauptarbeit an der Distribution statt und die Pakete wandern dann nach erfolgreichem Einsatz in die Testing Distribution ehe sie dann in einem stabilen Release landen.
  • Das Security Team von Debian kümmert sich in unstable nicht um Security Fixe. Daher kann es sein, dass notwendige Sicherheitspatche erst verzögert in sid/unstable landen.

Aus diesen Gründen ist die klare Empfehlung, dass wir bei Software doch am Besten bei der Software der Deepin Distribution bleiben und nur fehlende Stücke von den Debian Repositories installieren. Dies lässt sich über ein „Apt Package Pininning“ (oder kurz Apt Pinning) erreichen.

Konfiguration
Als erstes fügen wir das Repository von Debian hinzu:
Dazu erstellen wir die Datei /etc/apt/sources.list.d/debian.list mit folgendem Inhalt:

deb http://ftp.debian.org/debian sid main contrib non-free
deb-src http://ftp.debian.org/debian sid main contrib non-free

Nun setzen wir die Prioritäten (Apt-Pinning). Dazu erstellen wir die Datei /etc/apt/preferences mit folgendem Inhalt:

# Deepin Package Pinning
Package: *
Pin: release o=Linux Deepin
Pin-Priority: 990

Die Prioritäten können wir nach einem „sudo apt-get update“ nun per „sudo apt policy“ prüfen. Der Befehl sollte uns nun die Policies aufzeigen:

  • Prio 100 für /var/lib/dpkg/status
  • Prio 500 für debian repositories (mehrere)
  • Prio 990 für deepin repositories (mehrere)

Nun steht einer Nutzung nichts mehr im Wege. wir synchronisieren erst einmal unsere apt datenbank mit den Repositories: apt update

Nun können wir ein Paket von den Debian Repositories installieren oder das installierte Paket von dort updaten:
apt-get -t sid install libreoffice

(um z.B. libreoffice von Debian zu installieren oder auf die Debian Version upzugraden)

Links