O2 Surfstick 3 mit Deepin

Editiert am 12. August 2019: Die Einrichtung der Breitband-Verbindung wurde noch im Detail beschrieben.

Ich habe noch zwei ältere USB HSDPA Datensticks (O2 Surfstick 3 und Huawei E1550), welche unter Linux immer problemlos funktioniert haben. Linux erkennt diese und der Netzwerk Manager übernimmt dann die weitere Benutzung (also PIN Abfrage und dann der Verbindungsaufbau).

Leider wird dies vom Deepin Netzwerkmanager (noch) nicht unterstützt. Als Workaround kann ein anderer Netzwerkmanager zusätzlich installiert werden.

Meine Wahl ist auf den Betzwerkmanager von Gnome gefallen, welcher über:

sudo apt-get install network-manager-gnome

installiert werden kann. Nach einer Neuanmeldung findet dieser sich dann in der Taskleiste neben Batterie, Lautstärke, u.s.w. und wir können das Netzwerk nun zusätzlich über diesen Netzwerkmanager steuern.

Auch ohne Neustart lässt sich die Applikation im Menü unter System -> Advanced Network Configuration finden und starten.

Einrichtung des Sticks

Die Einrichtung hängt nun natürlich sowohl von der Hardware als auch vom Provider ab. Ablauf ist aber wie folgt:

a) Start der Applikation Advanced Network Configuration und das „+“ drücken:

Nun wählen wir „Mobiles Breitband“ aus:

Und wählen im Anschluss die (vorher eingesteckte!) Hardware aus:

Im weiteren Verlauf werden wir nach einigen weiteren Informationen abgefragt, die von Provider zu Provider unterschiedlich sind. Bei mir war mein Provider zwar aufgelistet, aber der Abrechnungsmodus war nicht angegeben, so dass ich den APN von Hand eingegeben habe.
Am Ende wurde die Verbindung angelegt:

Hier habe ich lediglich den Verbindungsnamen angepasst. Es ließe sich aber noch sehr viel mehr einstellen, was aber für mich nicht notwendig war.

So auf ein Neustart verzichtet wurde, so wird dieser vor der Nutzung des Sticks noch notwendig. Das Network Manager Applet lässt sich zwar per nm-applet starten, der Stick wird gesehen und es wird auch nach der Pin gefragt:

Und in der Status-Leiste sieht man nun neben dem Deepin Network Manager auch den Gnome Network Manager:

Im roten Kreis ist der Gnome Network Manager zu sehen und im blauen Kreis der von Deepin. Somit hat man nun leider zwei Symbole in der Leiste. (Bei meinem Bild sieht man die Symbole mit einer verbundenen Ethernetverbindung.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.